Siloreinigung unter widrigen Bedingungen

Sicherungstätigkeiten auf Schlot
28. Oktober 2016
Silogroßreinigung mit Hilfe gezielter Sprengungen
20. Januar 2017

Im Zuge einer geplanten Revision in einer großen Lebensmittelfabrik stand die jährliche Reinigung eines Weizenklebersilos an.
Wie bei derartigen Arbeiten üblich, konnte der Termin für diese Arbeiten vorerst nur ungefähr bekannt gegeben werden. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gab es dann schließlich die Freigabe für Donnerstag Vormittag – und damit genau für den Zeitpunkt an dem Sturmtief Theresa den Osten Österreichs mit voller Wucht treffen sollte.
Durch gute Vorbereitung war es uns dennoch möglich die geplante Reinigung termingerecht durchzuführen, um die Stehzeit des Werks nicht unnötig zu verlängern.

Von technischer Seite her bestand nun die Herausforderung darin, zu verhindern dass Wasser in den Silo eintritt.
Mittels Baumwollgewebeplane, die sich nicht statisch aufladen kann und somit keine Gefahrquelle für eine Staubexplosion darstellt, wurde die Siloöffnung für die Dauer der Reinigung provisorisch abgedeckt.

Auf der persönlichen Seite galt es, dem erhöhten Gefahrenpotenzial, bedingt durch Wind, Nässe und Kälte, entsprechend zu begegenen. Hier kam uns einmal mehr zu gute, dass wir auch im Einsatz unter normalen Bedingungen konsequent auf höchste Sicherheitsstandards achten.
Unsere Arbeitskleidung ist auf alle Bedingungen ausgelegt und bietet hier optimalen persönlichen Schutz. Auch unsere Arbeitsverfahren sind darauf ausgelegt ein Herbfallen oder Verwehen von Ausrüstungsgegenständen unter allen Umständen zu verhindern – egal welche Wetterbedingungen vorherrschen.

Bereits zu Mittag konnten wir die Reinigungstätigkeit wie geplant beenden und Freigabe für die Neubefüllung erteilen.